Stadt Neu Isenburg

325 Jahre Neu-Isenburg | Ausstellungen

Eine Stadt feiert Geburtstag: 325 Jahre Neu-Isenburg

Stadtmuseum Haus zum Löwen, Kirche, Alter Ort

Stadtmuseum “Haus zum Löwen”, 15.30 h:

Bürgermeister Dirk Gene Hagelstein begrüßt. Ausstellungseröffnung: “325 Jahre Neu-Isenburg: Streiflichter der Stadtgeschichte.” 

Führung durch die Ausstellung, Caféhausmusik mit Horst Schönwälder am Flügel, Anschnitt der Geburtstagstorte, Verleihung der Zusatzbezeichnung Hugenotten- und Waldenserstadt an die Stadt Neu-Isenburg durch das hessische Ministerium des Innern. 

(Eine Veranstaltung der Stadt Neu-Isenburg.)

Mit freundlicher Unterstützung des KulturFonds Frankfurt RheinMain.

Ev.-Ref. Kirche am Marktplatz, 18 h: Vortrag: Graf Johann Philipp – ein Lebensbild

(von Dr. Klaus Peter Decker, 1999). 

Es spricht S. D. Alexander Fürst Isenburg. Der Vortrag untersucht  Aspekte im Leben des Stadtgründers.

Würdigung des Lebenswerks des Grafen Johann Philipp. Persönliche Empfindung von Alexander Fürst Isenburg zu Johann Philipp. (Eine Veranstaltung des GHK.)

Marktplatz Alter Ort, 20 h: Theaterinstallation “ Die Füße im Feuer”.

Szenische Installation zur Ballade von Conrad Ferdinand Meyer. Michael Weber, Theater Willy Praml und Ensemble sowie Heinrich Heine Chor Frankfurt.

Ein Kurier des Königs von Frankreich sucht vor dem Unwetter Zuflucht in einem Schloss. Er wird als Gast aufgenommen, erkennt jedoch, dass die Gastfamilie Hugenotten sind, die er einst brutal gefoltert hat. Der Kurier fürchtet um sein Leben. Am nächsten Morgen wird er verabschiedet, der Schlossherr gibt sich zu erkennen, erklärt, warum er den Junker nicht ermordert hat: „Du sagst’s! Dem größten König eigen! Heute ward Sein Dienst mir schwer … Gemordet hast du teuflisch mir Mein Weib! Und lebst … Mein ist die Rache, redet Gott.“ 

(Eine Veranstaltung der Stadt NI) Marktplatz

Mit freundlicher Unterstützung des KulturFonds Frankfurt RheinMain.

325 JAhre Logo
Logo Kulturfond

Erläuterungen und Hinweise

Bildnachweise